Blogartikel: Die 3 Phasen der Magersucht

Die 3 Phasen der Magersucht

Magersüchtige durchleben in Verbindung mit ihrem Umfeld verschiedene Phasen. Dabei führt die Reaktion der Menschen auf die Essstörung häufig dazu, die Betroffene noch mehr in ihrem Willen zu bestärken, abzunehmen. Dies ist der Familie, oder Freunden von Magersüchtigen oft nicht bewusst.

 

Nachfolgend habe ich diese Phasen einmal beschrieben:


Phase I

Phase der bewunderung

In dieser Phase erhält die Betroffene ihre Motivation unter anderem darüber, dass sie von anderen bewundert wird. "Wow, du siehst ja super aus", "Wie schaffst du das nur so diszipliniert zu sein?", "So ein Durchhaltevermögen wie du hast, hätte ich auch gerne". ...

Phase II

Phase des Sich - sorgen - machens

In dieser Phase registriert das Umfeld (Familie, Freunde, Lehrer..) das das Gewicht der Betroffenen in einen kritischen Bereich sinkt. Mitgefühl und Hilfsangebote sorgen leider dafür, dass sich die Betroffene "wichtig" fühlt und es genießt, im Mittelpunkt der Gespräche zu stehen. Sie genießt es "bemuttert" zu werden, gleichzeitig aber die Kontrolle über ihr Essverhalten zu behalten. Andere müssen hilflos mit zusehen, wie sie weiter abnimmt.

Die Betroffene hat in dieser Phase bereits eine Parallelwelt aufgebaut, in der sie es genießt, sich von niemandem etwas sagen lassen zu müssen.

Phase III

Phase des schweigens

Das Umfeld merkt, das Hilfsangebote nicht fruchten und sie eigentlich machtlos zusehen müssen, wie sich die Betroffene selbst schadet. Da Angehörige und Freunde schon oft auf Ablehnung gestoßen sind, wird nun über "das Problem" geschwiegen. Für die Betroffene kann dies eine Kehrtwende sein: Sie merkt, dass sie für sich selbst Verantwortung übernehmen muss und nur sie selbst Schritte unternehmen kann, um wieder gesund zu werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0