Frei von Essstörungen - eine Lebensaufgabe !?

Der Weg ist das Ziel

Glaube bitte nicht, dass du erst glücklich sein wirst, wenn du deine Essstörung vollkommen überwunden hast. Du kannst jeden Tag etwas für dein Glück und deine Zufriedenheit tun. Fange an, dich an dem zu erfreuen, was bereits da ist. Eine Essstörung bekämpfst du nicht mit "noch mehr tun", sondern durch Innehalten. Man braucht Zeit und Ruhe. Im Grunde sind das die Zutaten die weit über den Heilungsprozess einer Essstörung hinausgehen: Es sind die Zutaten für unser Leben.

Wie viele Menschen sind heutzutage krank, weil sie gefangen sind, in dem Stress der sie umgibt. Wie leicht tappt man in die Falle, immer mehr leisten, immer mehr verdienen und immer besser aussehen zu müssen. Doch erst durch Innehalten kann man herausfinden, wer man wirklich ist, und was man wirklich möchte.

Das Leben ist ständigen Veränderungen unterworfen und so gerne wir es vielleicht möchten - es lässt sich nicht kontrollieren. Mal scheitern wir, mal läuft es nicht so, wie wir es gerne hätten, mal versagen wir. That`s the life....

Letztlich bleibt es einfach ein Lebensweg für sich selbst zu erspüren, wie man sich fühlt und was man tun muss, damit es einem wieder besser geht. Eine Mutter ist und bleibt eine Mutter, daher wird sich deine innere Mutter nie von dir verabschieden, solange du dich selbst liebst, dich umsorgst und für dich eintrittst. Du tust es für dich selbst!!

"In der Gelassenheit hören wir auf zu kontrollieren und vertrauen uns an. Wir lassen geschehen, was wir nicht beeinflussen können und wenden keine unnötige kraft auf, etwas außerhalb unserer macht stehendes steuern zu wollen"                                                                                                 (WArdetzki, 2004)

Wie denkst du darüber?

Schreibe uns einfach und teile mit uns deine Erfahrungen....


Mirjam Kettner


Kommentar schreiben

Kommentare: 0